1. Moment des Heiratsantrags genießen

Die Zeit steht still,
Weil ich diesen Moment für immer behalten will
Ich halt’ ihn fest
Für immer ab jetzt

Auszug aus dem Lied “Für immer ab jetzt” von Johannes Oerding

Wahrscheinlich bist du in den Minuten nach deinem Heiratsantrag von deinen Gefühlen völlig überwältigt und es schießen dir so viele Gedanken gleichzeitig durch den Kopf. Gerade wenn du dir deine Traumhochzeit schon länger ausmalst, steigst du als frisch Verlobte bestimmt sofort in die Hochzeitsplanung ein. Doch bevor du dich in Gedanken zu Budget, Brautkleid, Deko und Locations verlierst, haben wir noch einen wichtigen Tipp für dich: Genieße den Moment! Wir möchten dir ans Herz legen, diesen Tag oder Abend ganz bewusst in vollen Zügen zu genießen, im Augenblick zu leben und ihn festzuhalten – er gehört nur euch beiden. 💛

2. Deinen Liebsten davon erzählen

Nachdem du ausreichend Gelegenheit hattest, deinen Verlobungsring anzuschmachten und zu realisieren, dass du bald heiraten wirst *kreisch*, freuen sich eure Liebsten ganz sicher über einen Anruf. Oftmals sind Eltern, beste Freundin/bester Freund in die Planung des Heiratsantrags involviert oder kennen DAS Datum. Natürlich fiebern Familie und Freunde dann umso mehr mit und können es kaum erwarten zu hören, ob Braut/Bräutigam auch “JA” gesagt hat. Egal ob per Sprachnachricht, Videoanruf oder mit einem süßen Verlobungsselfie – es ist Zeit, dieses schöne Ereignis mit euren Liebsten zu teilen.

3. Weddingcrew ins Leben rufen

Bei der Hochzeitsplanung gibt’s so einiges zu organisieren. Von der Locationsuche bis hin zur Blumendeko kommen viele Aufgaben auf euch zu. Doch das müsst ihr nicht alleine bewältigen. Sicher habt ihr in eurem Umfeld talentierte Menschen, die besonders gut planen oder eine große Portion Kreativität einbringen können – das ist so viel wert! Daher empfehlen wir euch, eine Weddingcrew mit euren Liebsten ins Leben zu rufen, die euch bei verschiedenen Schritten auf dem Weg zur Traumhochzeit begleitet.

4. Rahmen der Hochzeit festlegen

Eure Weddingcrew steht und ihr könnt es nicht abwarten, nun endlich die ersten Details der Hochzeitsplanung festzulegen? Wir geben euch einige Tipps, was ihr dabei nicht vergessen dürft.

Als erstes solltet ihr als Paar überlegen, in welchem Rahmen eure Hochzeit stattfinden soll und ein Datum festlegen. Es ist ratsam, zumindest die Jahreszeit (idealerweise einen Monat) zu favorisieren – dies erleichtert die weitere Planung.

Soll es eine kirchliche oder freie Trauung werden oder möchtet ihr euch das Ja-Wort ausschließlich im Standesamt geben? Bei diesen Überlegungen sollte auch die Größe der Hochzeit bereits eine Rolle spielen – wird es ein rauschendes Fest mit mehr als 100 Gästen oder eine Feier in kleinerer Runde?

Dies hängt natürlich auch von eurem Hochzeitsbudget ab. Es lohnt sich, möglichst früh darüber zu sprechen, da sich in der Hochzeitsbranche Beträge für Dienstleister etc. schnell summieren. Natürlich könnt ihr auch erstmal eine grobe Orientierung festlegen und im weiteren Verlauf der Planung konkretisieren.

5. Welcher Stil passt zu uns?

Langsam aber sicher wird die Hochzeitsplanung intensiver und eure Hochzeit nimmt konkrete Formen an. Im nächsten Schritt stellt sich die Frage, welchen Stil ihr euch für die Hochzeit vorstellt. Dabei stehen euch unzählige Möglichkeiten zur Auswahl. Boho, Industrial, Landhaus, Shabby-Schick, Vintage, Mediterran uvm. Natürlich könnt ihr auch mehrere Stilelemente aus verschiedenen Richtungen miteinander kombinieren, um einen einzigartigen Look für eure Hochzeit zu kreieren. Wir können euch nur ans Herz legen, euch frühzeitig mit diesem Thema zu beschäftigen, da die Stilrichtung die folgende Planung nicht nur in Sachen Deko und Papeterie, sondern auch die Outfits wie Brautkleid und Anzug beeinflusst.

6. Verlobungsshooting

In den Verstand fest eingraviert
Und mit dem Herz fotografiert
So geht er niemals mehr verloren
Dieser eine, dieser eine Moment

Auszug aus dem Lied “Für immer ab jetzt” von Johannes Oerding

Eure Verlobung ist ein ganz besonderer Moment in eurer Beziehung – ihr zeigt ganz offen, dass ihr euren Lebensweg für immer gemeinsam gehen möchtet. Wie wäre es da mit einem Verlobungsshooting, um dieses Ereignis auch fotografisch festzuhalten? Dies lohnt sich doppelt! Pro-Tipp: Einige Fotos lassen sich wunderbar für eure Save-the-Date-Karten oder sogar die Hochzeitseinladung verweden.

7. Moodboards anlegen

Falls ihr diesen Schritt nicht schon parallel gemacht habt, ist es höchste Zeit, um sogenannte “Moodboards” anzulegen. Dies ist einer der zentralen Tipps für die Hochzeitsplanung, denn so könnt ihr visuelle Konzeptideen auf einen Blick bündeln und keine Idee geht verloren. Wir empfehlen euch, direkt mehrere Boards zu verschiedenen Themen zu erstellen wie Farbkonzept, Gastgeschenke, Blumen, Deko etc. Eine besondere Rolle spielen in dem Zusammenhang auch die Outfits von Braut, Bräutigam, Trauzeug*innen, Blumenkindern oder auch Brautjungfern. In der Galerie findet ihr einige Inspirationen. 💛

8. Save the Date-Karte verschicken

Ihr habt bereits Hochzeitsdatum, ein tolles Foto und euren Papeterie-Stil gefunden? Dann nichts wie raus mit den Save-the-Date-Karten. Hierbei gilt: je früher, desto besser. Gerade wenn einige eurer Hochzeitsgäste eine weitere Anfahrt haben, sollten eure Liebsten rechtzeitig Bescheid wissen. Pro-Tipp: Der Großteil der Hochzeiten findet in den Sommermonaten statt und diese sind gleichzeitig eine beliebte Reisezeit. Idealerweise versendet ihr eure Karten daher bereits spätestens im Herbst des Vorjahres.

9. Termin für Brautkleidanprobe frühzeitig buchen

Ein großer Meilenstein auf dem Weg zur Traumhochzeit ist das Brautkleid. Viele Frauen träumen bereits Monate oder Jahre von diesem Kleid und sind voller Vorfreude, mit den engsten Freunden und Verwandten auf die Suche nach der passenden Robe zu gehen.

Idealerweise bucht ihr euch direkt euren Termin, sobald das Hochzeitsdatum feststeht – so könnt ihr sichergehen, dass euer Wunschtag noch frei ist 😊

Wie weit im voraus solltet ihr eine Brautkleidanprobe buchen?

Bei Sanna Lindström kannst du dein Brautkleid mitgestalten und Oberteile und Röcke miteinander kombinieren. Auf diese Weise fertigen wir ein individuelles Design für dich an, damit bei deinem Traumkleid alles passt. Deshalb empfehlen wir dir, ca. 9 Monate vor deiner Hochzeit deine Brautkleidanprobe fest einzuplanen. Wir würden uns riesig freuen, dich in einer unserer sechs wunderschönen Ateliers auf dem Weg zu deinem Traumkleid zu begleiten. Neugierig? Dann sicher dir direkt einen Termin.

Jetzt Termin sichern

In der Zwischenzeit kannst du gern auf unsrer Webseite oder bei Instagram nach Inspirationen rund um dein Brautkleid suchen 💛

10. Welcher Name darf es sein?

Bevor es ihr euch standesamtlich trauen lasst, dürft ihr euch für einen Familiennamen entscheiden. Während es früher Gang und Gäbe war, den Nachnamen des Mannes anzunehmen, ist für die heutigen Paare alles offen. Sofern ihr euch beide nicht von eurem Nachnamen trennen möchtet, könnt ihr auch beide euren Namen behalten oder einer der Partner*innen einen Doppelnamen wählen. Kleiner Tipp: Wenn sich euer Name mit der Hochzeit ändert, einfach den neuen Nachnamen vorher ein paar Mal üben – das steigert die Vorfreude. 😍

Wir hoffen sehr, dass euch die Tipps und Tricks rund um das Thema Hochzeitsplanung weitergeholfen haben und ihr voller Vorfreude auf euren großen Tag seid. Einen letzte Empfehlung haben wir noch für euch: fragt bei bereits verheirateten Paaren nach, welche guten und schlechten Erfahrungen sie während der Planungsphase und der Hochzeit selbst gesammelt haben und profitiert davon. Bei allen Fragen zum Thema Brautkleidsuche sind wir natürlich gern für euch da – schreibt uns einfach eine Nachricht bei Instagram oder eine Mail an hej@sannalindstroem.de 💛

Fühlt euch fest gedrückt,

 

 

Cookie-Hinweis

Diese Seite nutzt Cookies und Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten und zu verbessern. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Nutzung dieser Technologien und der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für diese Zwecke einverstanden sind.

Cookies akzeptieren Einstellungen / Datenschutzhinweise
Einstellungen

Die von dieser Webseite verwendeten Cookies sind in zwei verschiedene Kategorien eingeteilt. Notwendige Cookies sind essentiell für die Funktionalität dieser Webseite, während optionale Cookies uns dabei helfen, das Benutzererlebnis durch zusätzliche Funktionen und durch Analyse des Nutzerverhaltens zu verbessern. Sie können der Verwendung optionaler Cookies widersprechen, was allergins zu einer eingesschränkten Funktionalität dieser Webseite führen kann.

Cookies akzeptieren Nur notwendige Cookies akzeptieren Weitere Infos zu Cookies